Schleife zeigen.Der Umgang mit HIV ist in Deutschland häufig von Unsicherheit und Angst geprägt. Die daraus entstehende Diskriminierung von Menschen mit HIV schadet den Betroffenen und hält Menschen vom HIV-Test ab. Information und Beratung bietet die AIDS-Hilfe im Kreis Soest e.V.

Menschen mit HIV werden in Deutschland immer noch diskriminiert. Darauf weist die AIDS-Hilfe Soest im Vorfeld des Welt-AIDS-Tages hin. Rund einem Fünftel der Menschen mit HIV ist schon einmal eine medizinische Behandlung verweigert worden. Bei einem offenen Umgang mit der HIV-Infektion reagiert ein Viertel der Arbeitgeber diskriminierend. „Die Diskriminierung führt oft zu einem niedrigen Selbstwertgefühl, schlimmstenfalls zum Rückzug und zur Isolation. Das ist alles andere als gesundheitsfördernd“, erläutert Hanna Rose, Sexualwissenschaftlerin und hauptamtliche Mitarbeiterin der AIDS-Hilfe im Kreis Soest e.V.
Die Diskriminierung von Menschen mit HIV und der von HIV besonders betroffenen Gruppen hat noch eine weitere problematische Folge: Menschen haben Angst, einen HIV-Test zu machen. Rose führt aus: „Manche fürchten die Folgen eines möglicherweise positiven Testergebnisses und warten lieber ab. Dabei wissen wir heute, dass eine frühzeitige HIV-Therapie einen wirklich großen gesundheitlichen Nutzen für die jeweilige Person hat“.
Die AIDS-Hilfe im Kreis Soest e.V. berät anonym und kostenlos zu allen Fragen rund um HIV. „Bei uns sind alle willkommen: Menschen mit HIV, die beispielsweise im Gesundheitswesen diskriminiert worden sind, Angehörige, aber genauso Arbeitgeber, die unsicher im Umgang mit HIV-positiven Menschen sind“, ergänzt Rose.

Aktionshaus 2016Ende 2015 lebten rund 84.700 Menschen in Deutschland mit HIV. Etwa 3.200 Menschen haben sich in Deutschland 2015 neu mit HIV infiziert, davon ca. 2700 Männer und ca. 500 Frauen. Die Zahlen sind gegenüber den Vorjahren unverändert.
Der Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember erinnert daran: Jeder kann etwas tun, damit HIV-Positive, HIV-Negative und Ungetestete positiv zusammen leben. Jeder kann Solidarität zeigen, wenn Menschen mit HIV diskriminiert werden. Daher lautet das Motto des diesjährigen Welt-AIDS-Tages erneut: Positiv zusammen leben? – Na klar!
Seit 1988 begeht auch die AIDS-Hilfe im Kreis Soest e.V. den Welt-AIDS-Tag. In diesem Jahr steht die AIDS-Hilfe an drei Tagen, Donnerstag, den 01.12. von 11:00 – 20:00 Uhr sowie Freitag, den 02.12. und Samstag, den 03.12.2016 von 11:00 – 21:00 Uhr im Aktionshaus auf dem Soester Weihnachtsmarkt.
Die Soester AIDS-Hilfe bietet – neben Informationen zu ihrer Arbeit – wieder Holzarbeiten an, die in der Arbeitstherapie in der JVA Werl gefertigt wurden. Und natürlich können die diesjährigen AIDS-Hilfe Teddys für 6 € pro Stück am Aktionshaus käuflich erworben werden. Zudem werden wieder Spendensammel-Aktionen stattfinden, bei denen die AIDS-Hilfe auch aus Kirche und Politik bekannte Soester Bürger sowie Jägerken und Bördekönigin unterstützen werden.

Wir freuen uns, wenn auch Sie uns am Aktionshaus besuchen und unterstützen!

 

 Kontakt zu uns:

Termine nach Vereinbarung

per Telefon

0 29 21 / 28 88

per SMS

0152 / 01 37 73 00

oder E-Mail

info[at]aids-hilfe-soest.de

Das Leitbild der

AIDS-Hilfe Soest
Leitbild der AIDS-Hilfe Soest

Wir suchen ...

... Menschen, die in der
AIDS-Hilfe mithelfen.
Erfahren Sie HIER mehr!
Gerne nehmen wir auch
Praktikumsbewerbungen
entgegen.
(Mindestalter: 18 Jahre)

 Wir freuen uns...

smile.amazon.de ist die Web-Adresse für Ihre Einkäufe bei Amazon, mit der Sie soziale Organisationen unterstützen. Mit jedem Ihrer qualifizierten Einkäufe sammelt Amazon 0,5% des Kaufpreises an die soziale Organisation Ihrer Wahl. Wir freuen uns, wenn Sie uns unterstützen!

...wenn Sie uns unterstützen.

Archiv

Wir sind Mitdlied der Aidshilfe NRW

Wir sind Mitglied der Deutschen Aidshilfe

Wir sind Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband

Wir sind Fachstelle von Youthwork NRW